Sunday, June 5, 2011

NPD GRUESST E.LA.M.


Liebe Kameraden,

im Namen der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) gratuliere ich Euch ganz herzlich zu Eurem Wahlergebnis.
Dafür das Eure Organisation zum ersten Mal an einer Wahl teilgenommen hat, ist das Ergebnis wirklich sehr beachtlich!

Die griechische Staatslehre der Antike und ihre Kunst und Ästhetik, Dichter und Denker von Sophokles über Plato bis Aristoteles haben Europa genausoviel gegeben, wie deutsche Dichter und Denker von Goethe, Schiller bis hin zu Friedrich Nietzsche.

Deutsche und Griechen haben eine große Vergangenheit! Das deutsch-griechische Verhältnis ist eine über Jahrhunderte gewachsene enge Beziehung unserer beiden Völker.

Seit dem Jahr 1863, als der Wittelsbacher Otto I. zum König der Hellenen gekürt wurde, besteht eine enge deutsch-griechische Freundschaft.

In Eurem großen Freiheitskrieg 1821 bis 1830 habt Ihr Euch mit Hilfe der Völker Europas die Freiheit von der türkischen Besatzung erkämpft.

Wir sind stolz auf unsere Herkunft und die dann folgende gemeinsame christlich-abendländische Geschichte unserer beiden Völker.

Wir achten und respektieren die Eigenarten der Völker Europas. Wir wollen diese Eigenarten erhalten und lehnen daher eine multikulturelle Gesellschaft ab!

Das EU-Europa repräsentiert nicht unsere Völker. Hier zählen nur Aktien- und Spekulationsgewinne, die Bedürfnisse der Menschen und der Völker werden aber mißachtet.

Die Zuwanderung fremder Völker führt zu wirtschaftlichen Krisen, zum Zusammenbruch der Sozialsysteme und zu ethnischen Konflikten.

Mit einem EU-Beitritt der Türkei würden der Kurdenkonflikt und andere Probleme des Nahen Ostens noch stärker nach Europa verlagert.

Die Türkei gehört aber nicht zu Europa!

Geografisch gehört Rußland bis zum Ural zweifelsfrei zu Europa. Die Türkei aber auf jeden Fall nicht!

Bevölkerungspolitisch gehört sie auch auf keinen Fall zum christlich-abendländisch geprägten Europa. 99 Prozent der 66 Millionen Türken gehören dem Islam an.

Eine Aufnahme der Türkei würde aber eine Islamisierung Europas hemmungslos vorantreiben.

Wir sagen daher NEIN zur Islamisierung Europas! Wir wollen weder ein EU-Europa, noch einen Beitritt der Türkei!

Es ist daher unsere Pflicht und Schuldigkeit unserem Land, unserem Europa und unserer abendländischen Kultur wieder Freiheit und ein Stück seiner Würde zurückzugeben.

Hier müssen Griechen und Deutsche eine gemeinsame Front mit den anderen nationalistischen Bewegungen in Europa bilden.


Dresden, 5. Juni 2011

Jens Pühse
Mitglied des NPD-Parteivorstandes