Saturday, June 4, 2011

Griechenland: Steine gegen Politiker – Kommunisten besetzen Finanzministerium

Griechenland: Steine gegen Politiker – Kommunisten besetzen FinanzministeriumDie Bürger in Griechenland werden immer wütender. Was lange gärt könnte bald schon brennende Wut werden. Den dritten Tag in Folge gab es nun Übergriffe auf Politiker.
Laut N-TV „heizt sich die politische Atmosphäre in Griechenland immer weiter auf“.  Die Organisation der „Empörten Bürger“ rief erneut zu Massenprotesten auf. Täglich demonstrieren zehntausende Bürger gegen die Regierung und den von EU, EZB und IWF verordneten Sparkurs.

Der griechische Regierungssprecher Giorgos Petalotis wurde, als er eine Rede in einem Altenheim halten wollte, von 200 „Empörten Bürgern“ angegriffen und mit Steinen, Eiern, Obst und Joghurt-Bechern beworfen.
Die beiden großen Gewerkschaften des Landes GSEE (vertritt die Beschäftigten der Privatwirtschaft) und ADEDY (vertritt die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes) kündigten für den 15. Juni einen Generalstreik an. Der Termin liegt vier Tage vor der, von Franzosen geplanten, europaweiten Protestkundgebung.
Unterdessen drangen Aktivisten der kommunistischen Partei in das Finanzministerium ein und halten es besetzt. Auf dem Dach des in Sichtweite des Parlamentsgebäudes stehenden Ministeriums rollten die Kommunisten ein riesiges Transparent aus, auf welchem sie gegen die sozialistische Regierung protestieren und ebenfalls zum Generalstreik aufrufen.
Derweil reiste der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou  nach Luxemburg um dort mit dem Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker über die Situation in Griechenland sowie das Sparpaket zu sprechen. Beobachter gehen davon aus, dass Papandreou dem Eurokraten die Umsetzung des Großteils von der EU diktierten Sparprogramms zusichern wird. Griechenland braucht dringend die nächste Zahlung der EU von 12 Milliarden Euro um die Zahlungsunfähigkeit am 18. Juli hinauszuzögern.