Tuesday, April 27, 2010

Strache: Mehrheit der Österreicher hat Fischer nicht gewählt



Achtungserfolg für Barbara Rosenkranz - Weißwahlstrategie der ÖVP nicht aufgegangen


"Die Mehrheit der Österreicher hat Heinz Fischer heute nicht die Stimme gegeben", sagte der freiheitliche Bundesparteiobmann HC Strache. "Trotz der medialen Schmutzkübelkampagne gegen Barbara Rosenkranz hat sie ein beachtliches Ergebnis eingefahren", so Strache.

Fischer müsse somit mit der Tatsache in seine letzte Amtsperiode gehen, dass ihm die Mehrheit der Österreicher ablehnend gegenüber stehe, kommentierte Strache die geringe Wahlbeteiligung, die auch als "Abstimmung mit den Füssen" gesehen werden müsse. Gleichzeitig zeige diese niedrigste Wahlbeteiligung aller Zeiten auch, dass die Strategie der ÖVP, weiß zu wählen, nicht aufgegangen sei, da die überwiegende Mehrheit der abgegebenen Stimmen gültig gewesen sei, so Strache.

Hochachtung und Respekt zollte der Bundesparteiobmann der freiheitlichen Kandidatin Barbara Rosenkranz, die trotz des unfairen medialen Trommelfeuers auf sie selbst und ihre Familie standhaft geblieben sei und in beeindruckender Weise Woche für Woche Stimmen gut gemacht habe. "Hätte der Wahlkampf noch länger gedauert, wäre das Ergebnis noch besser ausgefallen", sagte Strache, der Rosenkranz zu ihrem persönlichen Erfolg gratulierte.


http://www.hcstrache.at/2010/?id=60&newsid=2222